:: M- E- T- A- K- O- N- V- E- R- T- E- R ::

  HomeJerusalem, Poitiers, Wien, Bamijam, New York, Der Bund, Land Jesu, Licht, Christo Rei

Christi Himmelfahrt

Luca della Robbia: Terracotta, 1446, im Dom in Florenz

Luca della Robbia: Terracotta, 1446, im Dom in Florenz aus http://www.heiligenlexikon.de/Kalender/Christi_Himmelfahrt.html

Christi Himmelfahrt wird vierzig Tage nach Ostern gefeiert, das ist immer der Donnerstag nach dem 5. Sonntag nach Ostern.

Die "Himmelfahrt" folgt der Auferstehung am 3. Tag (Ostern) nach der Kreuzigung Jesu (Karfreitag)Jesus erscheint vierzig Tage lang nach der Auferstehung mit verklärtem Leib. Diese 40 Tage gehen zurück auf das Zeugnis nach Lukas: "Den Aposteln erwies er sich nach seinem Leiden auch durch viele Beweise als lebendig, indem er ihnen während vierzig Tagen erschien und über das Reich Gottes redete." (Apostelgeschichte 1, 3). Sowohl das Lukas-Evangelium als auch die Apostelgeschichte berichtet, wie Jesus, nachdem er am Ostertag von den Toten auferstanden war und immer wieder mit seinen Jüngern gesprochen hatte, vor ihren Augen emporgehoben, von einer Wolke aufgenommen und ihren Blicken entzogen wurde (Lukasevangelium 24, 51; Apostelgeschichte 1, 9). An Christi Himmelfahrt wird die Thronbesteigung Jesu gefeiert, in der er seine Herrschaft zur rechten Hand Gottes antritt.

Diese Worte Jesu sind nun verwirklicht: "Ich fahre auf zu meinem Vater und zu eurem Vater, zu meinem Gott und zu eurem Gott" (Joh 20, 17). Er, der Auferstandene, erfüllt mit seiner Herrschaft Himmel und Erde, er umspannt alles Sichtbare und Unsichtbare.

Im Gottesdienst wird die Osterkerze, die Zeichen für die Gegenwart des Auferstandenen unter den Menschen ist, nach der Verlesung der Himmelfahrtsgeschichte gelöscht.

Die Jünger verharren ängstlich und warten auf den ihnen verheißenen Geist

Der Tag wird aber erst vollständig mit der Verheißung in Apg 1, 11: "Dieser Jesus, der von euch weg gen Himmel aufgenommen wurde, wird so wiederkommen, wie ihr ihn habt gen Himmel fahren sehen." - Wir trauern daher nicht um dem fort gehenden Jesus, sondern feiern seine Besteigung des Himmelsthrons und sehen hoffnungsvoll seiner Wiederkunft entgegen!

 
 

Haftungsausschluss
Counter gratis